zur Person

Wie alles begann

Seine Geigenbau-Ausbildung erhielt Martin Eppler von 1987 bis 1990 an der Fachschule für Geigenbau in Mittenwald. Anschließend arbeitete er bis 1998 als Geigenbauer bei seinem Schwiegervater, Geigenbaumeister Helmut Müller in Leonberg. 1995 absolvierte er die Meisterprüfung in Nürnberg, in deren Zusammenhang er den Meisterpreis der bayrischen Staatsregierung erlangte.
Damit war die Grundlage für eine Selbständigkeit bzw. Geschäftsübernahme geschaffen.
... mehr

Preise erhöhen die Motivation

Beim Jacobus Stainer Geigenbauwettbewerb Baden-Württemberg wurde Martin Eppler 1996 Preisträger mit einer Violine, 2004 mit einem Cello.
... mehr

Start der Selbständigkeit

1998 übernahm Martin Eppler die Geigenbau-Werkstatt seines Schwiegervaters Helmut Müller und setzte so die seit 1961 bestehende erfolgreiche Geigenbautradition an diesem Ort fort. Sein Schaffensbereich erstreckt sich von Reparaturen an Streichinstrumenten und Bögen bis zum Neubau von Streichinstrumenten, meist in Form von feinen Kopien alter Meisterinstrumente. Auch der Verkauf von neuen und alten Streichinstrumenten und die dafür individuelle Überarbeitung ist ein wichtiger Schwerpunkt. Martin Eppler ist Mitglied im Verband Deutscher Geigenbauer und Bogenmacher e.V. 

Seine Ehefrau Angela Eppler arbeitet seit 2002 im Betrieb mit. Sie kümmert sich neben ihrer Bürotätigkeit um die Vermietung der Instrumente und deren Instandhaltung.

... mehr
Was mir einfach wichtig ist

Tradition, Handwerk, Freude an der Musik